Dresdner Philipp Müller verteidigt erfolgreich Meistertitel

Philipp Müller - Fotograf: Fred Härtelt

 Am vergangenen Wochenende kämpften fast 750 Orientierungsläufer aus ganz Deutschland in den Wäldern der Dippoldiswalder Heide um die Titel eines Deutschen Meisters über die Mitteldistanz. In der Herren-Konkurrenz über 6,65km Luftlinie mit über 40 Startern konnte Philipp Müller vom Post-SV Dresden nach harten Kampf seinen Titel über diese Distanz mit neun Sekunden Vorsprung erfolgreich verteidigen. Das starke Damen- Trio des SV TU Dresden Anna Reinhardt, Paula Starke und Patricia Nieke mussten sich nach 5,15km Luftlinie nur der derzeit im Mutterland des Orientierungslaufes Norwegen lebenden und eigens für diesen lauf angereisten Christiane Tröße (TU Ilmenau) geschlagen geben.

Durch die abwechslungsreichen und orientierungstechnisch anspruchsvollen Strecken des Bahnlegers Tilo Pompe blieb kaum ein Läufer ohne Fehler. Kurze Postenabstände in diffizilen Gelände, z.T. mit diffusem Bewuchs wechselten mit längeren Passagen, auf denen eine hohe Laufgeschwindigkeit möglich war. Dann galt es wieder die Geschwindigkeit rechtzeitig wieder an das Gelände anzupassen, um keine wichtigen Details zu überlaufen. Dabei lag die „ideale Laufzeit“, also die Summe aller Zwischenbestzeiten zwischen den einzelnen Kontrollposten sowohl bei den Herren als auch bei den Damen über drei Minuten unter der Siegerzeit. Auch Philip Müller begann etwas unkonzentriert und verlor an mehrere Posten bis zu 30 Sekunden, sodass er nach einem Drittel der Strecke bereits über eine Minuten Rückstand auf den Führenden hatte. Aber dann nutze Philipp eine längere Passage, die er mit absoluter Bestzeit absolvierte als Motivation und begann danach mit einem konzentrierten Lauf die Aufholjagd. Sekunde um Sekunde holte er auf, lief weitere fünf Bestzeiten und blieb ansonsten nur knapp über den jeweiligen Zwischenbestzeiten und konnte am 18. Von 23 Kontrollposten erstmals mit zwei Sekunden Vorsprung die Führung übernehmen. Dieser extrem knappe Vorsprung blieb zunächst nahezu konstant. Bei den letzten, orientierungstechnisch noch einmal fordernden Kontrollposten, die im diffizilen, unübersichtlichen Gelände lagen gelang es ihm, die optimale Balance zwischen Laufgeschwindigkeit und Konzentration zu wahren und seinem härtesten Verfolger Bjarne Friedrichs aus Seesen weitere entscheidende Sekunden abzunehmen und den Sieg zu sichern.

In der Damen- Konkurrenz begannen die Dresdner Damen furios. Vor allem die 20jährige Paula Starke war nach ihrem Sieg bei 3-Tage-Lauf in Regensburg äußerst motiviert und setzte auf den ersten Posten mehrere Bestzeiten. Doch Anna Reinhardt und Christiane Tröße blieben immer in Reichweite. Nach einem kleinen Fehler musste Paula Starke am 10. Von 19 Kontrollposten die Führung an ihre Vereinskameradin Anna Reinhardt abgeben. Beim Versuch, den Fehler wieder aufzuholen, war sie dann an entscheidenden Stellen zu schnell unterwegs und verlor durch Folgefehler nochmals zwischen 30 und 60 Sekunden. Es gelang ihr keine weitere Bestzeit, so dass sie am Ende mit Bronze zufrieden sein musste. Anna Reinhardt und Christiane Tröße lieferten sich einen spannenden Kampf um die Führung mit fast identischen Zwischenzeiten. An zwei Posten aber verlor Anna Reinhardt durch kleine Unkonzentriertheiten, die die routinierte, langjährige Nationalmannschaftsläuferin Christiane Tröße für einen kleinen Vorsprung ausnutzte und bis ins Ziel verteidigen konnte. Am Ende fehlten der 25jährigen Dresdnerin nur 29 Sekunden zur Goldmedaille.

Für die Dresdner Vereine gab es viele weitere Titel und Medaillen zu bejubeln. Besonders herausragend war das Mannschaftsergebnis in der Klasse Herren 18, in der mit Kilian Höck, Emil Friedländer, Franz Gawlitza auf dem Podest bei einem Dreifachsieg die Farben des SV Robotron Dresden dominierten.

Fotos vom Event findet ihr in unserer Galerie...

Ergebnisse:

DE 5150 m Luftlinie, 19 Kontrollposten, 80 Höhenmeter/Steigung

1.         35:41 Tröße Christiane          SV TU Ilmenau

2.         36:10 Reinhardt Anna            USV TU Dresden

3.         38:18 Starke Paula                 USV TU Dresden

4.         39:39 Nieke Patricia               USV TU Dresden

5.         39:40 Rothaug Sabine            OSC Kassel

6.         40:18 Straube Hanka             SV Lengefeld

7.         42:55 Flechsig Theresa          USV TU Dresden

8.         43:37 Richter Myrea               Post SV Dresden

11.       45:14 Klüser Ellen                  USV TU Dresden

13.       46:10 Nieke Corinna               USV TU Dresden

14.       48:10 Neelmeijer Julia           Post SV Dresden

16.       49:09 Heidrich Elisabeth        SV Robotron Dresden

20.       53:15 Kraemer Jitka               Post SV Dresden

 

HE 6650 m, 23 Posten, 155 hm

1.         36:48 Müller Philipp               Post SV Dresden

2.         36:57 Friedrichs Bjarne          MTV Seesen

3.         37:41 Döllgast Moritz            TV Oberbexbach

4.         37:46 Lösch Sören                  USV Jena

5.         38:03 Prunsche Christoph      TuS Lübbecke

6.         38:44 Kretzschmar Matthias Post SV Dresden

8.         39:54 Leideck Karsten            USV TU Dresden

11.       40:51 Flechsig Florian            USV TU Dresden

12.       41:16 Grätsch Markus            USV TU Dresden

16.       44:11 Kraemer Andrei            Post SV Dresden

19.       45:54 Kääriäinen Tomi           USV TU Dresden

20.       46:45 Kundisch Wieland        USV TU Dresden